Powerpflanze Rosenwurz

Buch "Powerpflanze Rosenwurz"

Ihr Pflanzenkompass für die Naturapotheke - Band 3 "Powerpflanze Rosenwurz" Die Rosenwurz (Rhodiola rosea) ist ein Hochgebirgsgewächs, das die Bezeichnung "Powerpflanze" sicher verdient. In unseren Breitengraden eher unbekannt, wird Rosenwurz bereits seit Jahrhunderten zur Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit eingesetzt. Wissenschaftliche Untersuchungen, die in den letzten 50 Jahren, insbesondere in Russland und den skandinavischen […]

 4,95

inkl. MwSt. / + Versand

Artikelnummer:
ISBN 9783939896036
Bei Lieferungen in Nicht-EU-Länder können zusätzliche Zölle, Steuern und Gebühren anfallen.
Alle Preise inkl. MwSt.

Beschreibung

Ihr Pflanzenkompass für die Naturapotheke - Band 3

"Powerpflanze Rosenwurz"

Die Rosenwurz (Rhodiola rosea) ist ein Hochgebirgsgewächs, das die Bezeichnung "Powerpflanze" sicher verdient. In unseren Breitengraden eher unbekannt, wird Rosenwurz bereits seit Jahrhunderten zur Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit eingesetzt. Wissenschaftliche Untersuchungen, die in den letzten 50 Jahren, insbesondere in Russland und den skandinavischen Ländern, mit Rosenwurz gemacht wurden, konnten viele der in der Volksmedizin bekannten Wirkungen bestätigen.

Dieser Ratgeber erläutert die Eigenschaften und Inhaltsstoffe dieses natürlichen "Brain-Food". Neben dem aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstand, geht der Autor besonders auf die komplexe Thematik des Lernens und der geistigen Leistungsfähigkeit ein.

Inhalt: 72 Seiten, broschiert

 Weiterführende Informationen

Was sind Adaptogene?

Innerhalb der vielen (Heil)pflanzen gibt es eine ganz besondere Gruppe, die Adaptogene. Sie sind wahre Superfoods, echte Pflanzenpower für mehr Widerstandskraft und Gelassenheit. Der Begriff stammt vom lateinischen "adapto" ab, was soviel wie "anpassen" bedeutet. Adaptogene erhöhen die Fähigkeit des Körpers und des Geistes, sich besser an besondere und anstrengende Situationen anzupassen. Familiärer und viel Stress im Beruf oder der Verlust eines geliebten Menschen können die seelische und körperliche Gesundheit auf Dauer schwächen, denn negativer Dauerstress vermindert die Aktivität des Immunsystems. Wir schlafen schlecht, es kommt zu Herz-Kreislauf-Problemen oder Heißhunger, um nur einige Folgen zu nennen.
Adaptogene enthalten eine Vielzahl unterschiedlicher Inhaltsstoffe wie sekundäre Pflanzenstoffe, hormonähnliche Verbindungen, ätherische Öle und Bitter- und Gerbstoffe. Die positiven Eigenschaften der Adaptogene setzen durch eine dieser Gruppen ein oder sie wirken synergistisch.

Wie lange soll ich Adaptogene einnehmen?

Vor allem in Lebensphasen mit besonderen Herausforderungen können pflanzliche Adaptogene aus der Rosenwurz oder Ashwagandha eine effektive Stütze sein. Aber auch bei der Wiederherstellung, also der Rekonvaleszenz, der körperlichen und / oder geistigen Gesundheit, z.B. nach einem Virusinfekt, einer überstandenen Krebserkrankung oder einem Schlaganfall sind sie empfehlenswert.
Man unterscheidet zwischen schnell und langsam wirkenden Adaptogenen. So sind Grüner Tee oder Mate gute Beispiele für Adaptogene mit Kurzzeiteffekt, denn sie entfalten ihre anregenden Eigenschaften etwa 15-30 Minuten nach dem Genuss. Danach fühlen sich viele Menschen für einige Stunden wacher, leistungsfähiger und besser konzentriert. Über die Stunden lässt dieser Effekt aber wieder nach.
Die andere Adaptogen-Gruppe, zu der z.B. die Rosenwurz und die Schlafbeere (Ashwagandha) gehören, hat einen langfristigen Effekt, der nach einigen Tagen, manchmal auch erst nach 2-3 Wochen, spürbar einsetzt, dafür aber langfristiger anhält. Grundsätzlich empfiehlt sich also eine regelmäßige kurmäßige Einnahme über einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten.

Warum enthalten die Rosenwurz-Kapseln zusätzlich Vitamin B1 und Magnesium?

Stress, Hektik, Leistungsdruck und Reizüberflutung bestimmen vielfach unser Leben. Wenn man sich den Anforderungen nicht mehr gewachsen fühlt, können sich Körper und Geist nicht mehr genügend anpassen. Dann sind Pflanzen wie die Rosenwurz gefragt.

Neurotrope Vitamine und adaptogene Pflanzenextrakte (wie die Rosenwurz) können eine gute "Nervennahrung", neudeutsch auch "Brainfood", sein. Die Gruppe der B-Vitamine umfasst acht wasserlösliche Vitamine. Vitamin B1 unterstützt die körpereigenen Funktionen des Nervensystems und stärkt Nerven und Muskeln. Magnesium zusätzlich trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung und zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei. Aus diesem Grund ist die Kombination aus Rosenwurzextrakt mit Vitanmin B1 und Magnesium eine sinnvolle Formulierung.

Sind Wechselwirkungen von Rosenwurz mit der Antibabypille bekannt?

Nein, für keinen der in unseren Rosenwurzkapseln enthaltenen Inhaltsstoffe ist eine östrogenartige Wirkung beschrieben oder ein Einfluss der Sexualhormone nachgewiesen. Im Gegensatz zum Johanniskraut besteht beim Rosenwurz keine Wechselwirkung mit der Pille oder dem Hormonsystem.

Gibt es wissenschaftliche Studien zu Rosenwurz (Rhodiola rosea)?

Rhodiola-Extrakte werden seit den 50-er Jahren des letzten Jahrhunderts erforscht und es gibt hunderte wissenschaftliche Artikel darüber, zumeist in Russisch oder Englisch. Den bisherigen Studien zufolge beeinflusst Rhodiola rosea vor allem die Neurotransmitter Noradrenalin, Dopamin und Serotonin und dadurch auch die Cortisolproduktion. Dies resultiert in einem geringeren Stressempfinden, so dass sich die damit in Verbindung stehenden Körperfunktionen normalisieren. Weiterhin ist ein Einfluss auf das Heatshock-Protein Hsp70 nachgewiesen, was bedeutet, dass zum einen weniger NO produziert wird, zum anderen die ATP-Produktion erhöht wird, so dass dem Körper neue Energie zur Verfügung steht.

Aktuell im Angebot

Sonderangebote und reduzierte Artikel

sanitas Newsletter

Neuigkeiten rund um sanitas Produkte und Aktionen.

Kunden haben sich auch angeschaut

Copyright © 2022 Sanitas
usercartmagnifiermenuchevron-downcross-circle